• en
  • de
Riste Ristevski Jas Sum Kral

Jas Sum Kral-Zigarren: Ristevskis Label ist „Boutique as f*ck“

Dass ein langjähriger Zigarrenfan sich selbst ins Spiel bringt und einen eigenen Blend kreiert, ist nichts Neues. Aber Riste Ristevskis Jas Sum Kral-Zigarren, die er selbst als „Boutique as f*ck“ bezeichnet, sorgen seit ihrem Debüt Ende 2015 online für jede Menge Aufsehen. Der gebürtige Mazedonier nennt inzwischen die Stadt Hebron im US-Bundesstaat Indiana sein Zuhause. Jas Sum Kral bedeutet in seiner Muttersprache „Ich bin König“ und ist eine Anspielung auf seine Heimat. „Ich möchte, dass sich jeder, der eine Jas Sum Kral raucht, wie ein König fühlt“, sagt er. 

Derzeit lässt er drei Linien in der von dem Kubaner Noel Rojas geleiteten Fabrik New Order of the Ages (NOA) in Estelí produzieren. „Noels Wissen über Tabak kann man nicht in Worte fassen“, verkündet Ristevski. „Er hat mir dieses Wissen von Anfang an weitergegeben. Tabak vom Sehen und Fühlen her zu erkennen ist nur eine der Fähigkeiten, die ich von ihm gelernt habe.“

Die raffinierte künstlerische Ring- und Kistengestaltung stammt von Designer Nuzli Hakiim aus Singapur. Obwohl der brandneue Boutique-Betrieb mit dem drohenden Eingriff der FDA rechnen muss, trieb Ristevski das Projekt energisch voran. „Das hat mich nicht gebremst, sondern ein noch größeres Feuer in mir entfacht, härter und schneller als alle anderen zu arbeiten.“

Jas Sum Kral-Zigarren im Überblick

Die JSK Red Knight hat ein Habano-Deckblatt aus Ecuador, das Umblatt ist halb Mexican San Andrés und halb Jalapa Seco, die Einlage stammt aus Estelí und Jalapa. Das Resultat: ein cremiger Blend mit einem Schuss Pfeffer und ledrigen Noten. Die Crna Nok („Dunkle Nacht“) weist ein ecuadorianisches Broadleaf Maduro-Deckblatt auf, ein Mexican San Andrés-Umblatt und Filler aus Ometepe, Estelí und Jalapa. Diese Zigarre startet mit reichen Aromen von starkem Espresso und schwarzem Pfeffer durch.

Den Abschluss der ersten drei Auflagen bildet die Zlatno Sonce („Goldene Sonne“), die von der Nachricht, dass Ristevski Vater wird, inspiriert wurde – sein Sohn ist nun ein Jahr alt. Sie hat ein Connecticut-Deckblatt aus Ecuador, ein Mexican San Andrés-Umblatt und die Einlage besteht aus Estelí Corojo und Piloto Jalapa. 

Dieser Artikel wurde in der Cigar Journal Winter-Ausgabe 2017 veröffentlicht. Mehr

Samuel Spurr

Samuel Spurr has been Cigar Journal’s Asia-Pacific contributor since his first feature on the Australian cigar scene in 2006. Regularly writing, Tweeting, and Instagramming about cigars, he’s recognized in Australia as a cigar authority and frequently hosts cigar master classes.


Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und die besten Berichte per E-Mail erhalten.

Related posts

Top