• en
  • de
Norbert und Daniel Höldke

Paul Bugge spezialisiert sich auf Boutique-Zigarren

Top Qualität gepaart mit beschränkter Verfügbarkeit – diese Kombination ist Zigarrenfreunden längst geläufig. Die Idee dahinter ist ebenso einleuchtend wie Erfolg versprechend: Spitzenqualität ist eben nicht in beliebigen Mengen produzierbar. Und was am Markt rar ist, stimuliert den Sammlerinstinkt. Nicht zuletzt aus diesem Grund haben große Weltmarken das Konzept der Limited Editions erdacht. Im Gegensatz zu den Konzernen hält sich der Output der Boutique-Hersteller à priori in bescheidenen Grenzen, was deren Labels für den Connaisseur um so interessanter macht. „Unser Bestreben ist es, hochwertige Produkte anzubieten, die nicht alltäglich sind“, sagt Daniel Höldke vom Zigarrenimporteur Paul Bugge.

Der junge Betriebswirt ist im Unternehmen seines Vaters Norbert für Einkauf, Vertrieb und Marketing zuständig. Unsere Erfahrung zeigt nämlich einerseits, dass der deutsche Zigarrenraucher großes Interesse hat, Neues auszuprobieren. Zum anderen sind die europäischen Konsumenten recht gut darüber informiert, welche Vielfalt an nicht-kubanischen Zigarren es zwar in den USA, nicht jedoch in Deutschland, der Schweiz oder Osterreich gibt. Diese Lükken wollen wir sukzessive schließen.“ Damit verfolgt das Unternehmen Paul Bugge eine Strategie, die sich von jener anderer Importeure deutlich unter scheidet. Während sichdie meisten Großhändler auf gut eingeführte, bekannte Marken konzentrieren, arbeitet Bugge nach dem ,,Demand-pul und ,Demand-push“– Prinzip: Hören, welche Produkte der entdeckungsfreudige Aficionado probieren möchte bzw. aktiv nach edlen Labels suchen, die in Europa noch nicht Fuß gefasst haben.

Die ersten Erfahrungen als Großhändler haben Norbert und Daniel Höldke bereits vor Jahren mit den Markern Bugge Culture und Casa Culinaria gesammelt. Der Entschluss, sich als Importeure von Boutique-Labels zu profilieren, reifte aber erst allmählich heran. Im Zuge ihrer jährlichen Messebesuche in den USA schlossen die Zigarrenhändler aus Villingen-Schwenningen.

Cuvée Grand von Cusano

Eine klassische Boutique-Rarität – Cuvée Grand von Cusano | Photo: Bugge

Bekanntschaft mit Markengründern wie Mike Chiusano, Dr. Garo Bouldoukian oder Heather L. Phillips. Und mit Nachfahren bekannter Tabakfamilien wie Rafael Nodal und Ernesto Padilla. Es sind die bewegenden Geschichten hinter den Marken, die mich faszinieren, die berührenden Schicksale der Familien und die Begeisterung dieser Leute für den Tabak. Zigarren bedeuten für sie nicht nur Beruf, sondern Leidenschaft.“ Den Enthusiasmus der Hersteller wollen Norbert und Daniel Holdke auf ihre Kunden übertragen. Es liegt uns viel daran, mit den Fachhändlern möglichst intensiven Kontakt zu halten“, sagt Daniel Höldke. „Wir haben eine Paul Bugge Cigar Academy eingerichtet, die dem Fachhändler ein Maximum an Informationen liefert, das Personal schult und auch bei Events unterstützt. Darüber hinaus bemühen wir uns, den direkten Kontakt zwischen Fachhandel und Produzenten herzustellen. Zum Beispiel wird Garo Bouldoukian im Anschluss an die Inter-tabac mit uns zahlreiche Besuche in ganz Deutschland absolvieren. So lernen auch die Konsumenten die Gesichter und Geschichten hinter den Produkten kennen.“

Das Bekenntnis zu Qualität statt Quantität findet bei Paul Bugge Niederschlag in den Geschäftspraktiken. Daniel Höldke: „Wir beliefern auch kleine Fachgeschäfte. Bei uns gibt es keine Mindestabnahme und keinen Zwang, bestimmte Marken zu führen. Schließlich ist unser Angebot ja auf Spezialitäten ausgerichtet. Und Besonderheiten sind eben keine Massenwaren.“ Etwa 100 Fachhändler in ganz Deutschland führen die Importe von Paul Bugge derzeit in ihrem Programm.

Reinhold C. Widmayer

His journalistic career began in 1979 as a freelancer for German-language newspapers in the US, and later for Austrian media including Die Wochenpresse and Das Wirtschaftsblatt. For ten years he also produced programs for over 60 radio stations around the world. In 1994, Reinhold C. Widmayer devoted himself to all things cigar, publishing technical articles in cigar magazines. He began working for Cigar Journal in 2001 and became editor-in-chief in 2005; under his auspices the journal has established itself as the world’s leading cigar magazine.


Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und die besten Berichte per E-Mail erhalten.

Related posts

Top