• de
paul bugge daniel norbert hoeldke open cigar box

Paul Bugge: Boutique-Zigarren mit Bestseller Leonel Cigars

Im unscheinbaren Villingen-Schwenningen (der Bodensee, Frankreich und die Schweiz sind nicht weit entfernt) hat die Firma Paul Bugge seit 1951 ihren Sitz. Geführt wird sie von Norbert Höldke und seinem Sohn Daniel. Die beiden haben sich auf so genannte Boutique-Zigarren spezialisiert.

 

„Unser Bestreben ist es, hochwertige Produkte anzubieten, die nicht alltäglich und daher aber auch häufig nur in einer beschränkten Menge verfügbar sind“, sagt Daniel Höldke. „Unsere Erfahrung zeigt, dass der deutsche Zigarrenraucher großes Interesse hat, Neues auszuprobieren. Gleichzeitig ist er aber auch auf der Suche nach ausgefallenen Marken.“ Der Schwerpunkt bei Paul Bugge liegt auf der Marke Leonel.

Das Design dieser Bestsellermarke aus der Dominikanischen Republik und Nicaragua wurde vor einem Jahr optisch neu gestaltet und um zwei zusätzliche Blends erweitert. Zum einen durch eine recht milde dominikanische Mischung und um eine komplexere, kräftigere Mischung, angelehnt an die Edition Rare für den erfahrenen Raucher. Seit 2012 vertreibt Bugge Produkte der Tabacalera Zapata (Honduras), die Manufaktur war bereits mit der Marke Placeres auf dem deutschen Markt vertreten.

Außerdem führte das Unternehmen die Marke The Leaf ein, die von Oscar Valladares in Honduras hergestellt wird. Hinzu kam schließlich noch die Marke Miró und vor wenigen Monaten wurde die Longfiller-Marke Placeres Reserva vorgestellt. Apropos Fachhandel: „Wir betreuen in Deutschland mit eigenem Außendienst etwa 500 Fachhändler. Darunter sind 95 Leonel-Partnerhändler, die das Sortiment exklusiv mit Gebietsschutz in ihrer Region führen“, sagt Norbert Höldke. Top-Qualität gepaart mit beschränkter Verfügbarkeit und guter Kundenbetreuung – beispielsweise durch die Paul Bugge Cigar Academy – ist offenbar ein Konzept, das aufgeht.

Information:

Paul Bugge GmbH
www.paul-bugge.com

 

Dieser Artikel wurde im Country Report Deutschland 2014 veröffentlicht. Mehr

Frank Hidien

From 1997 to 2005, Frank Hidien was editor in chief for the German magazine Pipe & Cigar and has since been working as a freelance journalist. He is Cigar Journal’s correspondent in Germany, and for other publications he writes on subjects related to gastronomy.


Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und die besten Berichte per E-Mail erhalten.

Related posts

Top