• en
  • de
royal danish cigars portfolio

Royal Danish Cigars: Insider-Tipp für verwöhnte Gaumen

Es gibt wohl hunderte „Boutique“-Zigarrenhersteller in aller Welt, und üblicherweise verbinden wir damit sowohl die Unternehmensgröße als auch die Stückzahl der Produktion. Für keine Marke ist diese Bezeichnung aber treffender als für das neue, noch unbekannte Label Royal Danish Cigars. Mehr „Boutique“ geht nicht – echt nicht.

 

Seit dem Jahr 1986 beschäftigt sich der gebürtige Däne Jan Vistisen mit Zigarren, kultivierte zehn Jahre lang Tabak und experimentierte auch in Kuba mit Tabaksamen, um ein Ergebnis zu erzielen, das jenem Tabak nahekommt, der in Dänisch-Westindien gezogen wurde. „Vor zehn Jahren startete ich dann das Projekt einer eigenen Zigarrenmarke und im Vorjahr, also neun Jahre später, verkaufte ich meine ersten Zigarren“, witzelt der Entrepreneur darüber, dass er seine gesamten Ersparnisse in seine Leidenschaft investiert hat. Grund zur ernsthaften Sorge hat er nach den ersten Monaten nicht wirklich: „Mein Lager ist nahezu leer … ich habe nicht damit gerechnet, dass der Verkauf so gut anläuft“, stellt Jan im Interview mit dem Cigar Journal fest.

royal danish cigars single blend anniversary

Photo: Royal Danish Cigars

Der Markenname Royal Danish Cigars ist natürlich gut gewählt und verweist einerseits auf die lange Tabaktradition des Landes, aber auch auf die Zuneigung zahlreicher dänischer Könige zum Tabak. Dazu zählen König Christian IX. ebenso wie sein Enkelsohn Zar Nicholas II. von Russland und König Frederick VI. Abgesehen vom Markennamen und der Herkunft ihres Gründers haben Royal Danish Cigars aber wenig mit Dänemark zu tun. Der in Panama (mit einer Zigarrenrollerin) verheiratete Jan Vistisen produziert in Costa Rica und in Nicaragua. Wenn Jan Vistisen über „seine“ Zigarren spricht, dann meint er zu allererst die Serie Regal Blend. Die ist sein Aushängeschild. Daran will er sich messen lassen.

Mit den letzten noch lebenden Zigarrenrollern und Masterblendern des Landes arbeitete er sich an jene Tabakmischung heran, die derjenigen gleichen könnte, die auf den Amerikanischen Jungferninseln (der früheren dänischen Kolonie) so bedeutend war. „Nicht, dass Single Blend- und Havana Blend-Zigarren von minderer Qualität sind … ganz und gar nicht“, legt er gleich nach. „Aber diese beiden Linien kann ich in größeren Stückzahlen produzieren und damit mein Überleben finanzieren. Regal Blend könnte ich ohne das Volumen der beiden anderen weder finanzieren, geschweige denn am Markt platzieren“, stellt Vistisen klar.

royal danish cigars portfolio fat dane

Photo: Royal Danish Cigars

Dabei fertigt Jan Vistisen insgesamt nur wenige tausend Stück im Monat. Angesprochen auf sein Produktionsziel, bleibt der Newcomer bescheiden: „So um die 120.000 Stück im Jahr will ich schon erreichen. Ich habe keine hochtrabenden Pläne. Nach neun Jahren Entwicklungszeit weiß ich, dass Eile im Zigarrenbusiness unangebracht ist.“ Jan Vistisen ist sozusagen eine One-Man-Show. Er ist General Manager und Masterblender, Verkaufschef und Vertreter, Verpacker, Kontrollor … nur Farmer und Torcedor ist er nicht.

Seine drei Produktionsstätten in Costa Rica und Nicaragua sind Mini-Manufakturen; von Tabakfamilien geführt und von ihnen stammt auch ein Gutteil der Tabake. Die hat er in all den Jahren sorgsam ausgesucht und aufeinander abgestimmt. Seine Zigarren sind interessanterweise nicht in Kisten erhältlich.

Er verkauft sie ausschließlich in kleinen Einheiten zwischen zwei und sechs Stück – vorläufig nur in Dänemark, Schweden und in wenigen Geschäften in den USA. „Ich hoffe aber sehr, bald auch Zigarrenliebhaber in Deutschland und in der Schweiz zu überzeugen.

Mir geht es eigentlich mehr um den Dialog mit Zigarrenfreunden und dann erst um den kommerziellen Erfolg. Reich werde ich mit Zigarren nicht; es macht mir aber Spaß, darüber zu reden und mein Wissen mit anderen zu teilen.“ Als sein eigener Marketing-Leiter, der fünf Sprachen beherrscht, wird ihm bestimmt auch der Geschäftserfolg nicht verwehrt bleiben.

Royal Danish Cigars Portfolio

REGAL BLEND
Origin: Costa Rica
Wrapper: Ecuador Connecticut
Binder: Peru
Filler: Panama, Jamaica

Royal Twister 184 x 23 | 7 1⁄4 x 58
Dark Crown 152 x 20,6 | 6 x 52
Queens #1 127 x 20,6 | 5 x 52

SINGLE BLEND
Origin: Costa Rica
Tobaccos: 100% Costa Rica

Fat Dane178 x 23,8 | 7 x 60
Viking 152 x 20,6 | 6 x 52
Tivoli 127 x 21,4 | 5 x 54

HAVANA BLEND
Origin: Nicaragua
Tobaccos: 100% Nicaragua

Short Robusto 102 x 20,6 | 4 x 52
Grand Danois 152 x 23,8 | 6 x 60

Information:

www.danishcigar.com
www.singleblend.com

 

Dieser Artikel wurde in der Cigar Journal Sommer-Ausgabe 2014 veröffentlicht. Mehr

Reinhold C. Widmayer

His journalistic career began in 1979 as a freelancer for German-language newspapers in the US, and later for Austrian media including Die Wochenpresse and Das Wirtschaftsblatt. For ten years he also produced programs for over 60 radio stations around the world. In 1994, Reinhold C. Widmayer devoted himself to all things cigar, publishing technical articles in cigar magazines. He began working for Cigar Journal in 2001 and became editor-in-chief in 2005; under his auspices the journal has established itself as the world’s leading cigar magazine.


Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und die besten Berichte per E-Mail erhalten.

Related posts

Top