• en
  • de
Cafe Laurent Havana

Die zehn besten Orte um in Havanna Zigarren zu rauchen

Havanna und Zigarren gehören untrennbar zusammen. Die Stadt war noch bis vor wenigen Jahren das Fine-Smoke-Eldorado schlechthin. Inzwischen findet man leider etwas schwieriger Oasen zum Rauchen. Deshalb ist es gut zu wissen, wo man in Kubas Hauptstadt hingehen und in schöner Umgebung seiner Zigarre frönen kann. Hier sind die besten Plätze.

Über den Dächern

Restaurant La Guarida (Central Havana),
Concordia No. 418, zwischen Gervasio & Escobar

Das Restaurant „La Guarida“ ist eine Legende. Es gehört zu den ersten Paladares in Havanna und dazu zu jenen, wo man schon vor Jahren gut essen konnte. Berühmt geworden ist es durch den Film „Erdbeer und Schokolade“. Seit einiger Zeit gibt es eine Dachterrasse mit Möbeln in Weiß und Pink mit passender Beleuchtung: Total stylisch.

Photo: Claudia Puszkar


Klein, aber fein

Paladar Otramanera (Miramar),
Avenida 35 No. 1810, zwischen 20 & 41

Das „Otramanera“ ist ein kleines Paladar mit hervorragendem Essen und ausgezeichne
ten Cocktails. Der Zigarrenaschenbecher wird bereits gebracht, wenn man die Zigarre gerade auspackt. Vor allem draußen, auf einer kleinen Terrasse mit Vorgarten, sitzt man sehr schön.

Photo: Claudia Puszkar


Der schönste Blick aufs Wasser

Restaurant Rio Mar (La Puntilla, Miramar),
3ra & Final No. 11r

Im „Rio Mar“ ist vor allem die Zubereitung von Fisch hervorragend. Und die Terrasse direkt über dem Wasser und der Blick von der anderen Seite auf den Malecón sind traumhaft.


Ruhe und Frische mitten in der Stadt

Habana Vieja, Old Havana

Havanna ist, wie jede große Stadt, laut, schmutzig und oft sehr heiß. Doch gibt es in
 der Stadt kleine Parks, Inseln gleich, meist mit Marmorbänken darin. Als Tourist bemerkt man sie kaum, und die Ruhe und Frische, die in ihnen herrscht, sind ideal zum Entspannen. Einfach hinsetzen, Zigarre anzünden und erholen.

Photo: Claudia Puszkar


Der schönste Platz

Hotel Nacional (Vedado),
Calle 21, Ecke Calle O

Wer auf der Terrasse des „Hotel Nacional“ nicht wenigstens eine Zigarre geraucht hat, war nicht wirklich in Havanna. Es gibt auf der Welt kaum einen schöneren Ort dafür.


Der schönste Sonnenuntergang

Restaurant Café Laurent (Vedado),
Calle M No. 257

Das „Café Laurent“ befindet sich auf der Dachterrasse eines sechsstöckigen Hauses. Lange, weiße Gardinenbahnen wehen lau im Wind, man schaut zum Teil auf die Dächer Havannas, sieht aber auch den Malecón und das Meer. Wenn die Sonne untergeht, ist der beste Moment gekommen.


Mittendrin statt nur dabei

Café Paris (Old Havana),
Calle Obispo,
 Ecke Calle San Ignacio

Wenn man es belebter mag und den Trubel der Stadt genießt, sollte man ins „Café Paris“ auf der Calle Obispo. Diese ist die Haupteinkaufsstraße der Altstadt, entsprechend viele Leute sind dort unterwegs. Straßenkünstler komplettieren das Bild, wie im Theater.


Die beste Stimmung

Bar El Floridita (Old Havana),
Obispo No. 557, Ecke Calle Monserrate

Die berühmte Bar „El Floridita“ ist DER Touristenschuppen schlechthin. Wenn man jedoch Glück hat, spielt eine gute Band und das Publikum lässt sich von der Stimmung mitreißen. Dann wird es lustig. Über die Preise der Drinks sollte man nicht nachdenken, sondern lieber trinken. Zu empfehlen ist der Daiquiri Natural, nicht umsonst nennt sich die Bar „La Cuna del Daiquiri“, die „Wiege des Daiquiri“.

Photo: Claudia Puszkar


Typisch Kubanisch

Restaurant Casa del Musico (Miramar),
Calle 12, zwischen Avenida Primera y Tercerao

Ganz typisch kubanisch geht es in Miramar in der „Casa del Musico“ zu. Auch die Gäste sind tatsächlich eher Einheimische. Eine solide Mittagsmahlzeit kann man hier schmackhaft und unkompliziert bekommen und danach oder währenddessen entspannt rauchen.

Photo: Claudia Puszkar


Auf dem Land

Restaurant El Rancho Palco (Cubanacán, Playa),
Calle 140, Ecke Calle 19

Ganz wie auf dem Land ist es im „El Rancho Palco“ in der Nähe der Manufaktur „El Laguito“. Dass die Stadt so nahe ist, kann man hier vollkommen vergessen. Nachteil: die Moskitos, die wegen des nahen Gewässers ganz gerne kommen und sich auch vom Zigarrenrauch nicht vertreiben lassen.

Photo: Claudia Puszkar


 

Claudia Puszkar

Claudia Puszkar, von Hause aus Diplom-Soziologin, schreibt schon seit Jahren über kubanische Zigarren und deren Geschichte. In Havanna ist sie regelmäßig auf den Spuren alter und neuer Zigarrenmanufakturen unterwegs, aber auch immer auf der Suche nach neuen Impressionen, die die Stadt und die Menschen vor Ort zu bieten haben.


Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und die besten Berichte per E-Mail erhalten.

Related posts

Top