• en
  • de
manufacture antonio briones montoto havana front street view

Ein Haus, viele Namen – die Manufaktur Antonio Briones Montoto

Manche nennen sie die alte Romeo-Fabrik. Kenner bezeichnen sie als Manufaktur Briones Montoto. Auch den Namen El Rey del Mundo hört man oft. Heute ist es die Manufaktur, aus der die Zigarren der Marke H. Upmann kommen. Die offizielle Adresse des Gebäudes lautet Calle Padre Varela No. 852 in Centro Habana. Früher hieß die Straße Belascoain.

Diese Manufaktur hat mit Abstand die meisten Namen. Kein Wunder angesichts ihrer abwechslungsreichen Geschichte.

Am besten erreicht man die Manufaktur, wenn man mit einem Taxi vom Malecón aus beim Krankenhaus Hermanos Amejeiras in die Calle Belascoain einbiegt und diese einige hundert Meter entlang fährt, bis zu dem blauen Gebäude auf der rechten Seite, dessen Farbe schon ein wenig verblasst. Hier haben sich einst mehrere Fabriken befunden; in einem Verzeichnis von 1910 sind außerdem gelistet: Arsenio Perez (No. 54), El Credito (No. 88), Don Pepin (No. 2a) und Por Larrañaga (No. 2b). In unmittelbarer Nachbarschaft, nur einen Block hintendran, befindet sich die neue Partagás-Manufaktur im ehemaligen Domizil des bedeutenden Tabaklageristen Mark A. Pollock auf der Calle San Carlos.

Cuesta-Rey – Die Marke, mit der alles begann?

Glaubt man den Angaben am Giebel des Hauses, dann ist dieses im Jahr 1914 erbaut worden. Am Giebel findet sich außerdem die Aufschrift Cuesta-Rey & Co – eine Marke, die damals zwar mit kubanischen Tabaken, aber in Tampa/Florida produziert wurde. Sie wurde im Jahr 1884 von Angel LaMadrid Cuesta und Peregrino Rey gegründet. 1958, also kurz vor der Revolution, verkaufte Carl Cuesta das Unternehmen an J. C. Newman.

cuesta-rey centenario vintage box cigars

Photo: Claudia Puszkar

Die Marke Cuesta-Rey wird heute in der Tabacalera Fuente in der Dominikanischen Republik hergestellt. In einem Firmenverzeichnis von 1940 wird diese als Besitz der El Rey del Mundo Cigar Company gelistet. Verfolgen wir kurz den Weg von El Rey del Mundo, einer auch heute noch existierenden Habanos-Marke. Die Produktion von El Rey del Mundo befand sich 1910 noch in der Manufaktur La Meridiana unter der Leitung der Firma Díaz Hermanos y Cia. El Rey del Mundo, gemeinsam mit der Marke Sancho Panza wahrscheinlich von einem Deutschen namens Ohmstedt 1848 kreiert, wurde nach 1870 von Antonio Allones, dem Bruder von Ramon Allones, übernommen. Ihren Sitz hatte die Marke spätestens seit den 1940er-Jahren in der Calle Belascoain No. 852. Zu diesem Zeitpunkt fertigte man insgesamt achtzehn bekannte Marken wie Flor de Rafael Gonzalez, Sancho Panza, Cuesta-Rey und Don Cándido in dieser Manufaktur. Auch heute noch trifft man immer wieder Insider, die diese Manufaktur als El Rey del Mundo-Fabrik bezeichnen.

Als Romeo y Julieta kamen

Doch das Haus sollte weitere illustre Bewohner bekommen: auch die Marke Romeo y Julieta. Die Zigarren der Marke Romeo y Julieta stammten 1940 noch aus der Manufaktur des Don Pepin, ein paar hundert Meter die Straße hinauf. Wann die Marke Romeo y Julieta in das Haus No. 852 umgezogen ist, lässt sich schwer rekonstruieren. Relativ wahrscheinlich ist jedoch, dass dies erst nach der Revolution und im Zuge der staatlichen Zentralisierung der Tabakindustrie geschah. Glasfenster mit der Aufschrift Romeo y Julieta, die etwa aus den 1950er- oder 1960er-Jahren stammen könnten, finden sich an der Fassade des Gebäudes. Viele Jahre wurden dann in dieser Manufaktur, die auch Briones Montoto-Fabrik genannt wird, vor allem die Zigarren der Marke Romeo y Julieta gefertigt. Doch was bedeutet Briones Montoto?

Jede nach der Revolution in Havanna und Kuba existierende Fabrik hat einen offiziellen Namen. Namensgeber sind meist kubanische Freiheitskämpfer. So heißt beispielsweise die alte Partagás-Manufaktur hinter dem Capitol offiziell Francisco Perez German. Die Manufaktur auf der Calle Belascoain No. 852 trägt offiziell den Namen des kubanischen Revolutionärs Antonio Briones Montoto. Er hatte schon während der Revolution in Kuba gekämpft.

In der Galera der Manufaktur werden heute noch Zigarren gefertigt.

Sein Motto lautete: „Ich kam, um zu kämpfen!“ Im Mai 1967 landete er mit einer Gruppe von Gleichgesinnten am Strand von Machurucuto, um zu den venezolanischen Revolutionären in die Berge vorzudringen und deren Kampf zu unterstützen. Bei der Landung gerieten sie in einen Hinterhalt und wurden gefangengenommen. Am nächsten Tag war Antonio Briones Montoto tot. Ich vermute, dass die Fabrik den Namen Ende der 1960er-Jahre bekam.

Bis zum Jahr 2000, also etwa vierzig Jahre, blieb die Marke Romeo y Julieta hier beheimatet. Aufgrund des schlechten Zustands des Gebäudes lagerte man die Produktion dann weitgehend aus. Die Fabrik diente in der Folgezeit vor allem als Ausbildungsstätte für junge Torcedores. Jährlich lernten dort mehr als 200 junge Menschen die Kunst des Zigarrenrollens. In dieser Zeit wurde die Renovierung des Gebäudes in Angriff genommen, so dass die Fabrik jetzt wieder voll in Betrieb ist. Vor etwa zwei Jahren zog die Belegschaft der Manufaktur H. Upmann in das Gebäude. Eine Besichtigung ist zwar in der Regel nicht möglich, die im Haus befindliche Casa del Tabaco wird jedoch von Zigarrenliebhabern sehr gern besucht.

Information:

NAME DER MANUFAKTUR
Manufaktur „Antonio Briones Montoto“

ERBAUER
Cuesta-Rey & Cia

GRÜNDER DER ZIGARRENFABRIK
Besitzer von Cuesta-Rey & Cia.

JAHR DER ERÖFFNUNG
Wahrscheinlich 1914

ADRESSE
852 Calle Belascoain (Padre Varela)

LAGE
vom Capitol ca. 10 min. mit dem Taxi entfernt

MARKEN
Cuesta-Rey, El Rey del Mundo, Flor de Rafael González, La Solera, Sancho Panza, Flor de Allones, Don Cándido, Flor de Marquez, Romeo y Julieta, H. Upmann etc.

 

Dieser Artikel wurde in der Cigar Journal Frühjahres-Ausgabe 2014 veröffentlicht. Mehr

Claudia Puszkar

Claudia Puszkar, von Hause aus Diplom-Soziologin, schreibt schon seit Jahren über kubanische Zigarren und deren Geschichte. In Havanna ist sie regelmäßig auf den Spuren alter und neuer Zigarrenmanufakturen unterwegs, aber auch immer auf der Suche nach neuen Impressionen, die die Stadt und die Menschen vor Ort zu bieten haben.


Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und die besten Berichte per E-Mail erhalten.

Related posts

Top