• en
  • de
Jochy Blanco

Jochy Blanco, Zigarrenikone im Hintergrund

Im Vorjahr schrieb ich für CigarAdvisor.com einen zweiteiligen Artikel über die führenden Zigarrenproduzenten der Dominikanischen Republik. Daraufhin wurde mir bewusst, dass es zwischen vielen von ihnen ein Verbindungsglied gab: Sie alle hatten auf die eine oder andere Weise mit Jochy Blanco zusammengearbeitet. Aging Room, Freyja, Kristoff, La Flor Dominicana, Matilde, Pinar del Río, Señorial, Trinidad Santiago und Villiger zählen dabei zu den bekanntesten Marken. Ich glaube, es ist keine Übertreibung zu behaupten, dass Jochy Blanco für eine ganze Reihe von Zigarrenherstellern das ist, was Sir George Martin für die Beatles war. 

José „Jochy“ Arnaldo Blanco III. ist Tabakerzeuger in der vierten Generation, Zigarrenhersteller in der zweiten Generation und CEO der Tabacalera Palma in Santiago, Tamboril. Das Tabak-Erbe seiner Familie geht bis zu seinem Urgroßvater Manuel Blanco Lozada zurück, der Mitte des 19. Jahrhunderts von Spanien in die Dominikanische Republik emigrierte. Jochys Vater José Arnaldo Blanco II. gründete 1925 die Tabacalera Palma und zählte zu den ersten Zigarrenherstellern des Landes. „Ich habe schon als Kind im Betrieb meines Vaters mitgeholfen“, erzählt Jochy. „1980 begann ich, Änderungen vorzunehmen und verschiedene Arten von Zigarren zu schaffen, die für den Export bestimmt waren. Davor produzierten wir nur für den Markt hier vor Ort. Anfangs belieferte unser Unternehmen vorwiegend Nordamerika, später exportierten wir dominikanische Tabake und Zigarren in alle Welt.“ 

1995 verlegte Jochy die Palma-Fabrik in die Freihandelszone in Tamboril bei Santiago. Er wusste, dass sich Zigarrenraucher Produkte höherer Qualität wünschten und hatte die Mittel, diese herzustellen. Sein Timing hätte nicht besser sein können: Der Zigarrenboom der Neunziger, der dem Premiumzigarrenmarkt einen längst überfälligen Aufschwung gab, hatte seinen Höhepunkt erreicht. 

„Man braucht gute Bauern, guten Tabak, eine gute Fermentierung und gute Roller“, meint Jochy, der Tabak nach wie vor so fermentiert, wie das sein Großvater getan hat. „All diese Faktoren sowie die Qualität des Bodens und der Blätter haben letztlich mit Tradition zu tun. Aber das Wichtigste ist, dass man Leidenschaft für dase mpfindet,wasmantut.“ Sein Cousin José Blanco von Las Cumbres Tabaco, mit dem er die Zigarrenmarken Señorial und Freyja schuf, bestätigt: „Jochy ist sehr leidenschaftlich, was seine Arbeit betrifft. Außerdem hat er einen feinen Gaumen.“ 

Jochys Tabak wird nicht nur auf den Plantagen in Santiago angebaut, sondern auch in La Canela, Gurabo, Jacagua und Mao. Seine Hauptsorten sind Criollo ’98 und Piloto Cubano, die er in verschiedenen Regionen des Landes pflanzt, weil die Tabake so ihre einzigartigen Geschmackseigenschaften erhalten. 

Zudem bezieht er Tabak von Plantagen, die schon seinem Vater als Zulieferer dienten. Bei manchen der Besitzer handelt es sich um Tabakbauern der dritten Generation, und Jochy setzt die Tradition fort, weil das gut für die Farmer, das Geschäft und die dominikanische Wirtschaft ist. Er ist der wohl größte Tabakanbauer und Käufer unter den unabhängigen Tabaqueros in der Dominikanischen Republik. Insofern überrascht es nicht, dass so viele Zigarrenhersteller mit ihm zusammenarbeiten. 

Jochy produziert zwei eigene Premiummarken – La Galera und La Instructora. Seine La Galera Maduro El Lector wurde vom Cigar Journal in die Liste der 25 besten Zigarren des Jahres 2017 aufgenommen. Trotz all der anderen hochgelobten Marken, bei denen er seine Hand im Spiel hatte, findet er nicht, dass er sich damit selbst Konkurrenz macht. „Am Markt ist für alle Platz“, meint er. „Ich freue mich über den Erfolg jedes Produkts, das in meiner Fabrik hergestellt wird.“ Aaron Saide von Sans Pareil Cigars und Co-Schöpfer von La Instructora vermittelt uns einen guten Eindruck von Jochys Arbeitsethik, wenn er sagt: „Ich hatte meine Leidenschaft für Zigarren verloren und musste jemanden finden, der Tabak auf die gleiche Weise betrachtete wie ich. Es geht um nichts anderes als Qualität. Jochy ist der einzige Mensch, der mir wirklich zugehört und meinen Traum auf Erden erfüllt hat!“ Und was würde er sich wünschen, dass die Nachwelt in 50 Jahren von ihm sagt? „Hauptsächlich, dass ich ein guter Vater und Freund war“, meint Jochy. „Aber natürlich auch ein großartiger Zigarrenhersteller!“ 

Dieser Artikel wurde in der Cigar Journal Frühjahrs-Ausgabe 2018 veröffentlicht. Mehr

Gary Korb

Gary Korb ist leitender Redakteur von CigarAdvisor.com, einer Website, die sich Zigarrenkultur und Lifestyle widmet. Seit über 30 Jahren selbst ein leidenschaftlicher Zigarrenraucher, arbeitet er im Marketingbereich der Premiumzigarren-Branche als Senior Marketing Content Writer und Blogger für den Famous Smoke Shop, einen führenden Premiumzigarren-Händler mit Sitz in den USA. Garys Zigarrenbesprechungen sind zudem auf Facebook unter „Cigar Reviews by Gary Korb“ zu finden.


Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und die besten Berichte per E-Mail erhalten.

Related posts

Top