• de
Raymondo Bernasconi

Gilbert de Montsalvat feiert 10-jähriges Jubiläum

Wir treffen Raymondo Bernasconi, Erfinder der Gilbert-Zigarre, in einer der schönsten Zigarrenoasen Wiens, in der Lounge des Park Hyatt. Er hat eine Woche Österreich-Tour absolviert, die große Gilbert de Montsalvat-Fangemeinde quer durch die Alpenrepublik besucht und zahlreiche neue Anhänger für seine Marke gefunden. „Es ist wichtig, eine Marke intensiv zu betreuen, sonst schläft sie ein. Lieber bin ich mit der Marke nicht präsent, wenn sie nur daliegt“, so der Zigarrenfachmann und Inhaber von The Royal Cigar Company, der Nummer drei im Zigarrenimportgeschäft in der Schweiz. Wir verkosten die Gilbert „10 Years Anniversary Limited Edition“, eine Toro Gordo, die für den späten Vormittag bestens passt.

Raymondo Bernasconi

Photo: Isabella Patricke | Raymond Bernasconi, Erfinder der Marke Gilbert de Montsalvat und Eigentümer von Royal Cigar Company

Raymondo Bernasconis eigene Biografie ist eng mit der Geschichte der Marke Gilbert de Montsalvat verbunden. Ursprünglich war der Schweizer im Speditionsgeschäft tätig und sammelte in Asien erste berufliche Erfahrungen. Zurück in der Heimat, startete er seine zigarrophile Laufbahn beim Schweizer Habanos-Importeur Intertabak. Nach Anfangsschwierigkeiten fing Bernasconi für das Produkt Zigarre Feuer: „Ich hatte für die Intertabak viele neue eigene Ideen, aber die Umsetzung war nicht möglich, man ging lieber traditionelle Wege. Also wollte ich meine eigene Firma haben, um meinen unternehmerischen Spirit ausleben zu können.“ Wieder arbeitete er im Transportwesen, nebenher baute er jedoch beharrlich das eigene Business als Zigarrenimporteur auf. Marken wie Toraño, Macanudo und VegaFina fanden durch Bernasconi den Weg in die Humidore der Schweizer. Doch sobald Bernasconi die Marken aufgebaut hatte, verlor er sie wieder: „Seither arbeite ich nicht mehr mit großen Konzernen zusammen, sondern habe mein ganzes Portfolio auf Boutique-Marken ausgerichtet. Und der Verlust der großen Marken trieb mich dazu an, eine eigene Marke zu kreieren, die mir niemand mehrabnehmenkann“, sinniert der Unternehmer über die Anfänge der Idee zu Gilbert de Montsalvat.

 

GILBERTS GEBURTSSTUNDE 

Vor mehr als 12 Jahren las der Schweizer dann die Erzählung „Der Papst von Genf“ von Thomas Brunnschweiler. Protagonist der Geschichte ist Gilbert de Montsalvat, ein Papst in Sachen Tabak, Zigarren und Wein, ein Connaisseur, der seinesgleichen sucht. Das Ende der Story ist jedoch bitter: Es fliegt auf, dass Gilbert durch einen Unfall bereits seit Jahren weder riechen noch schmecken kann, aber er „verkauft“ sich weiterhin als Sensorikexperte. „Zuerst war ich frustriert vom Ausgang der Erzählung, aber dann hat mich der Inhalt inspiriert“, erklärt Bernasconi. „Was brauchen wir das Urteil anderer!“ postuliert der Schweizer. „Jeder soll sich seine eigene Meinung bilden, sich nicht von Marketing und Päpsten blenden lassen!“ Um daran immer wieder zu erinnern, nannte Bernasconi seine Marke „Gilbert de Montsalvat“. Inzwischen ist die Zigarre, die je nach Linie in Nicaragua oder in der Dominikanischen Republik produziert wird, in sieben Ländern erhältlich. Saudi-Arabien und Japan zeigen großes Interesse, Gilbert de Montsalvat zu importieren, doch Bernasconi will erst „den Markt erspüren“, bevor er sein Baby in neue Hände gibt. In fünf gebrandeten Lounges können die Zigarren außerdem verkostet werden und nur hier gibt es die spezielle Lounge Edition. 

Wer die limitierte Edition zum 10. Geburtstag genießen will, muss schnell sein. Die „10 Years Anniversary“ ist so gut wie ausverkauft. 

Dieser Artikel wurde in der Cigar Journal Sommer-Ausgabe 2018 veröffentlicht Mehr

Katja Gnann

Bei einer regionalen Tageszeitung erlernte sie das journalistische Handwerk von der Pieke auf und erstellte dort langjährig redaktionelle Beiträge. Durch die Mitarbeit bei der Zeitschrift „Der Spiegel“ in Rom bekam sie die Chance, ihre Kenntnisse im Medienbereich zu professionalisieren. Katja Gnann studierte Kunstgeschichte und Romanistik in Heidelberg, Palermo und Rom und verbrachte im Zuge des Studiums viele Jahre in Italien. Das Land war ihr Lehrmeister in Sachen Genuss und Lebensstil. Seit 2004 arbeitet sie für das Cigar Journal, seit 2010 als Chefredakteurin.


Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und die besten Berichte per E-Mail erhalten.

Related posts

Top