• de

Im Geiste und Genuss vereint …

    Cigar Journal-Autor Volker Schäffner begab sich in den Nordosten Deutschlands, um zigarrenfreundliche Orte zu erkunden. Er wurde mehr als fündig: rund 50 Smoke-Oasen in Berlin, an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns und in Brandenburg stellt er hier vor.

    Berlin ist mit fast 3,7 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und mit knapp 900 Quadratkilometern die flächengrößte Stadt der Bundesrepublik Deutschland. Seit 1990 hat sie wieder den Hauptstadtstatus zurückerobert. Ihre Geschichte ist  – wie die Stadt selbst – spannend, vielschichtig und sehr lebendig.

    Mit der Industrialisierung wuchs Berlin rasch: Im 19. Jahrhundert noch Millionenstadt, mauserte sie sich bereits Anfang des 20. Jahrhunderts zur Zweimillionenstadt und schnellte in den 1920er-Jahren zur Vier-Millionen-Metropole hoch.

    Nachdem Berlin während des Zweiten Weltkrieges fast zur Hälfte zerstört worden war, folgte im Juli 1945 die Gliederung der Stadt in vier Besatzungszonen.

    Im August 1961 wurde die Teilung dann sichtbar: durch die Berliner Mauer, die die Stadt in Ost- und West-Berlin trennte. Die kritische Einstellung zu dieser schmerzvollen Teilung schlug sich sogar in Zitaten berühmter Politiker nieder: „Ich bin ein Berliner“, bekannte John F. Kennedy am 26. Juni 1963 vor dem Rathaus Schöneberg und Amtskollege Ronald Reagan wandte sich am 12. Juni 1987 direkt an die damalige UdSSR mit: „Mr. Gorbachev, tear down this wall!“ Nur zwei Jahre später war „Mr. Gorbachev“ zur Ikone der gerade entstandenen Demokratiebewegung avanciert, und wieder sollte Berlin der Ort für einen legendären Satz (der allerdings nur dem Sinn nach so geäußert wurde) werden: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“, haute das damalige sowjetische Staatsoberhaut der DDR-Spitze um die Ohren, und wenig später, am 9. November 1989, fiel die Mauer. Nicht nur Deutschland wurde wieder zu einem geeinten Land, sondern auch Berlin als Stadt war wieder ein Ganzes. Es herrschte Aufbruchsstimmung, Berlin wurde – nicht zuletzt durch die Loveparade – auch zur Techno-Hauptstadt.

    Durch den alternativen Charakter der Kultur-Szene, zugezogene Hipster, Szenegänger und Musiker, ehemalige Wehrdienst-Verweigerer, Politiker und eine Start-up-Szene entstanden in Berlin viele Lounges und Bars, in denen sich bis heute der Passionado seiner Zigarre hingeben kann.

    Berlin ist die Hauptstadt, die nie zur Ruhe kommt, die nie schläft. Wir vom Cigar Journalempfehlen: hinfahren, tanzen und/oder eine Zigarre rauchen.

    Mecklenburg-Vorpommern

    Das nordöstlichste Bundesland Deutschlands bezaubert durch die vielen Seebäder entlang der Ostseeküste, die wunderschön gelegenen Gewässer der Mecklenburgischen Seenplatte und durch mehr als zweitausend Gutshäuser, Schlösser und Burgen. Man kann wählen, ob man die historischen und quirligen Altstädte Stralsund und Wismar (UNESCO-Welterbe) besucht oder durch das von Alleen geprägte ruhige Hinterland fährt.

    Zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Berlin (und rund um Berlin) liegt Brandenburg. Es ist das gewässerreichste Bundesland und besteht fast zur Hälfte aus landwirtschaftlicher Nutzfläche. Die Region stellt durch die vielseitigen Landschaften, die historischen Stadtkerne, die wald- und wasserreichen Naturparks und die Sehenswürdigkeiten der Schlösser und Burgen einen Anziehungspunkt für Touristen dar.

    Dort wie auch in Berlin herrscht eine liberale Gesetzgebung bezüglich des Nichtraucherschutzes: Es darf geraucht werden in „getränkegeprägten Einraumgaststätten“, die explizit als Raucherlokal ausgewiesen und kleiner als 75 Quadratmeter sind. Es dürfen jedoch keine Speisen angeboten werden und der Zutritt für Personen unter 18 Jahren ist nicht gestattet.

    Bei Erscheinen dieser Cigar Journal-Ausgabe können diverse Bars und Lounges wieder geöffnet sein, die bei Redaktionsschluss aufgrund der Corona-Pandemie noch geschlossen waren und nicht besucht werden konnten.


    Newsletter

      Top