• en
  • de
Dion Giolito with Cigar

Illusione: Zigarren für jeden Geschmack

Dion Giolito with Cigar

Photo: Colin C. Ganley | Dion Giolito heizte die Industrie mit einer erfolgreichen Zigarrenmarke nach der anderen an. Die neueste ist Nostros, die 2009 auf den Markt kam

Dion ist ein Westküsten-Punk-Rocker, der Zigarren leidenschaftlich liebt. In Reno, Nevada, stellte Dion sein Dasein als Musiker hinten an, wurde Teilzeitrocker und dafür Vollzeitzigarrenhändler. „Fumare“, sein Tabakfachgeschäft, wird von Besuchern als die „beste Zigarrenlounge in Reno“ beschrieben. Aber „Fumare“ ist lediglich der Beginn von Dions Reise in die Welt des Tabaks. Als Händler wollte Dion immer eine Zigarre speziell für seinen eigenen Geschmack kreieren.

Über seinen Tabakbusiness kam er ins Gespräch mit vielen Zigarrenherstellern und Tabakanbauern; die Tabakleute in Aganorsa in Zentralamerika lernte er besonders gut kennen. „Ich bekam jede Menge Respekt für das, was sie machen und wie sie es machen“, erklärt er. Im Jahre 2006 wurde Dions geistiges Kind „Illusione“ geboren. Um die Marke zu entwickeln hat es letztlich „nur“ zwei Jahre gebraucht. „Insgesamt aber“, erklärt Dion, „war es ein Lernprozess, der bereits begann, als ich 14 war.“ Die Illusione, eine in Honduras weitgehend aus Corojo-Tabak produzierte nicaraguanische Zigarre, wurde schnell beliebt und fand Anklang in der Zigarrenwelt. Der Erfolg dauert an:

Die Lancero „HL“ wurde 2009 von dieser Zeitschrift zur „besten honduranischen Zogarre“ gekürt. Die Mischung basiert auf gehaltvollen, dunklen Corojo-Tabaken, welche der persönlichen Vorliebe Dions entsprechen. Ohne Frage ist er nicht der einzige mit diesem Faible. Schnell zeichnete sich jedoch ab, dass die Illusione zwar von vielen geschätzt wurde, einige Kunden und Zigarrenkenner landesweit aber auch die würzigen, kräftigen und ausgeprägten Aromen des Criollo-Blattes bevorzugten. Daher wurde eine neuer, zusätzlicher Blend kreiert. Mit den selben Lieferanten und Herstellern brachte Dion im Jahre 2008 „Cruzado“ auf den Markt. Zur selben Zeit entwickelte Dion eine Zigarre mit dem Namen „ECCJ 15“, um das 15. Jubiläumsjahr und Bestehen unserer Zeitschrift zu feiern. Die Zigarre ist eine Variante des ursprünglichen Illusione-Blends mit einem großen Anteil nicaraguanischen Corojo-Tabaks. 

WIE BIENEN ZUM HONIG 

Nosotros Don Giolito

Photo: Colin C. Ganley | Dion meint: „Tabak aus Nicaragua ist einer der Besten der Welt – deshalb verwendet er ihn für alle seine Zigarren

Auf der IPCPR, der großen Tabakmesse in den USA, sorgte die „ECCJ 15“ für Begeisterung. Eine kuba-artige Mischung mit Vielschichtigkeit und lieblichem Aroma war genau das, was Zigarrenfans von einer Zigarre, die für den US-Markt gemacht wurde, erwarten. Bedauerlicherweise war die „ECCJ 15“ eine limitierte Produktion, die sofort ausverkauft war, sobald sie in den Regalen der Händler lag. Deshalb wurde 2009 „Epernay“, eine neue Marke, mit vier Formaten herausgegeben.

Sie basiert auf der ursprünglichen „ECCJ 15“-Mischung und ist in Zedernholzkisten zu je 50 Zigarren – als eine Hommage an die kubanische Verpackung des frühen 20. Jahrhunderts – erhältlich. Dion erklärt: „Ich liebe 50er-Kisten.Sie sind so rein und schlicht und entfalten dieses Zedernaroma, das so gut zu Zigarren passt.“ An der Seite der „Illusione“ und der „Cruzado“ hat die neue „Epernay“ ihre Nische gefunden. In Kollegenkreisen zollt man Dion wegen dieser Zigarren hohen Respekt. Und zwar so sehr, dass einige ihn dazu einluden, Zigarren in ihren Fabriken zu produzieren. 

Jonathan Drew, der Mann hinter Drew Estates und Fabrikbesitzer, bat Dion, eine neue Zigarre in seiner nicaraguanischen Fabrik zu produzieren. Dion besuchte die Fabrik, unsicher, was er von diesem bekannten Produzenten von aromatisierten Zigarren zu erwarten hatte. „Ich war beeindruckt von der Vielfalt guter Tabaksorten, die sie dort hatten“, meinte Dion. „Einige kannte ich, aber andere waren weit außerhalb meines Horizontes. Sie hatten dort Tabaksorten aus jedem Teil der Welt.“ Letztendlich waren die Sorten ideal für eine Mischung geeignet, die ihm vorschwebte.

Das Ergebnis der Partnerschaft Dion/Johnathan ist eine neue Marke namens „Nosotros“ (spanisch), zu deutsch „wir“. Der Name soll allen Respekt erweisen, die in der Herstellung der Premium-Zigarren zusammenarbeiten, nicht nur Dion und Jonathan, sondern auch den vielen Bauern und Fabrikarbeitern, welche sorgsam arbeiten, um diese wundervollen Rauchwaren zu kreieren. Was haben die „Illusione“, „Cruzado“, „Epernay“ und jetzt die „Nosotros“, dass sie unsere Phantasie beflügeln und Herzen aufgehen lassen? Sicherlich haben die Mischungen von gut fermentierten und ausgewogenen vollen Aromen etwas damit zu tun. Aber das ist nicht die ganze Geschichte. Dion hört auf seine Kunden im „Fumare“. Dazu hat er auch von Henke Kellner und anderen Tabakkoryphäen gelernt. Was ihn so besonders macht ist, dass er diese Einflüsse mit seinem Punk-Rock-Stil verbindet und sich mit Zigarrenrauchern auf seine ihm eigene Art und Weise unterhält. 

Dieser Artikel wurde in der Cigar Journal Sommer-Ausgabe 2009 veröffentlicht. Mehr 

Colin C. Ganley

Colin Ganley worked for Cigar Journal from 2007 to 2015 and now makes his home in Nicaragua where he heads up Cigar Tourism and Twin Engine Coffee. He ist he author of Le Snob: Cigars (2011). He also writes for cigar publications around the world, including Cigar Snob magazine, and runs the website cigarresearch.com, which is devoted to his research and writing on cigars. He developed a system for rating and reviewing cigars called the Independent Cigar Rating System (ICRS), which has been adopted by several independent reviewers and websites.


Newsletter

    Related posts

    Top