• de
blank

Eventbericht von der 7. RauchZeit des Stuttgarter Tabakfachhändlers Tabacum im Weinberg

Nun schon zum 7ten Mal trafen sich am Fuße des Stuttgarter Rotenbergs rund 300 Genießer zur RauchZeit von Siegfried Schäuble. Traditionell findet das Fest für Zigarrenliebhaber, Pfeifenraucher und Single Malt Genießer am ersten Samstag im Juli statt. Entspanntes Rauchen, schmackhaftes Essen, ausgesuchte Getränke und inspirierende Gespräche unter Freunden, so lässt sich dieser Tag zusammenfassen.

Für die Freunde kubanischer Zigarren hatte 5th Avenue ein breites Angebot an Klassikern im Gepäck. Mit Charme und handwerklichen Geschick zog die Torcedora Maykelis Zayas Fenell die Besucher in ihren Bann. Sie verwandelte Tabakblätter in wunderbare handgerollte Puros.

Für die Liebhaber der Pfeife mischte Tabakmischmeister Thomas Nietsche jedem seinen individuellen Tabak der dann auch gleich in einer Pfeife der anwesenden Pfeifenmacher verkostet werden konnte. Auch in diesem Jahr ist es Schäuble wieder gelungen die Cremé de la Cremé der Pfeifenmacher für seine RauchZeit zu gewinnen. So gaben sich Kurt Balleby, Frank Axmacher, Cornelius Mänz, Ken Dedrichs und Holmer Knudsen die Ehre. Knudsen hatte seine mobile Werkstatt dabei und zeigte vor Ort die Entstehung einer Pfeife.

Ganz besonders hat sich Schäuble über den Besuch des Grandseigneurs der Zigarrenbrache gefreut, Heinrich Villiger. Villiger durfte erfreut feststellen, dass es an jugendlichem Nachwuchs von rauchenden Genießern nicht mangelt.

Spannender Höhepunkt der Veranstaltung stellte die Verlosung von Zigarren, Pfeifen, Accessoires und Getränken dar. Der Erlös ging an die unabhängige und gemeinnützige Hilfsorganisation „Camaquito“. „Camaquito“ unterstützt in Kuba Kinder und Jugendliche in den Bereichen Bildung, Sport, Kultur und Gesundheit. Ein großer Förderer dieser Hilfsorganisation ist auch Heinrich Villiger.

Dass an diesem Tag auch das nervenaufreibende Viertelfinalspiel Deutschland – Italien stattfand tat der Veranstaltung keinen Abbruch. Die Fußballfans trafen sich zum „Weinberg-Viewing“ in der „Alten Kelter“ des Collegium Wirtemberg.

Wie jedes Jahr stellte das Collegium Wirtemberg seinen wunderschönen Garten und seine Kelter großzügig zur Verfügung und die ausgezeichneten Weine trugen zum Gelingen  von Schäubles RauchZeit bei. Volker Krehl und seine Mannschaft von Krehl´s Linde aus Bad Cannstatt sorgten perfekt für das leibliche Wohl.

„Es war wieder mal eine sehr gelungene RauchZeit, auch wenn das Wetter anfänglich nicht so recht mitgespielt hat. Ich freue mich schon heute auf die RauchZeit 2017“ sagte Schäuble, nach dem weit nach Mitternacht nachdem sich die letzten Genießer vom Rotenberg verabschiedet haben.


Newsletter

    Related posts

    Top