• en
  • de
L'Fleur Bar

Bars & Cigars: Zigarre rauchen in Prag

L'Fleur Bar

Photo: L’Fleur Bar Prag | Die L’Fleur Bar: In einem prächtigen Ambiente fabelhafte Cocktails genießen

Bitte beachten Sie das allgemeine Rauchverbot, das am 31. Mai 2017 in Tschechien inkraft getreten ist.

Die einzelnen Watering-Holes unterscheiden sich grundlegend in ihrer Konzeption, den räumlichen Ausstattungen und Macharten in Sachen Trink- und Cocktailkultur. Wobei es einen gemeinsamen Nenner gibt: jenen, auf sehr hohem mixologischem Niveau zu arbeiten.

In der tschechischen Hauptstadt kann sich ein Barliebhaber sowohl auf einen Grandma’s Walley (Chivas 12yo, Bitterlikör, hausgemachte Sirups, Perrier Jouet Grand Brut) in der bekannten Hemingway Bar (im Ranking der „Top 50 Bars“ weltweit) einlassen, sich in der kafkaesken AnonymuS Bar durch drei Barkarten (mit Schwarzlicht, Parfum oder mit einer Diashow) arbeiten und kreativ-abgefahrene Drinks von teilweise maskierten Barmännern genießen, als auch in einem Speakeasy einen Rorschach-Test absolvieren. Nach dem Test sollte der Gast einen zur Persönlichkeit passenden Cocktail kredenzt bekommen. Das Konzept stammt aus dem jüngst eröffneten AnonymuS Shrink’s Office, einem Folgeprojekt von AnonymuS. Die Abstimmung der Drinks bleibt das Geheimnis des Barteams (hausgemachte Rum-, Whisky- oder Agaven- blends kommen zum Einsatz). Die Zigarren im Humidor sind jedoch keine Unbekannten und eine Torpedo Maduro passt perfekt zum Drink mit dem Agavenblend.

Geht man zum Anfang der boomenden Barszene, landet man in Bugsy’s Bar, die seit 1995 besteht. Hier gibt es ebenfalls noch einen Humidor, und eine Trinidad Vigia passt hervorragend zum Dirty Martini mit dem hauseigenen DNA-Gin. Gleich um die Ecke vom Bugsy’s liegt das L’Fleur: Die schöne, exzellent sortierte Bar von Miloš Danihelka und den Diageo-World-Class-Finalisten Adrián Michalcˇík und Víteˇzslav Cirok besticht durch ihr großzügiges zeitgenössisches Ambiente und die vortreffliche Barkarte. Dem ersten Follow the Freedom (Cognac, Lavendel Cordial, Creme de Cassis, Champagner …) von Régis Roig-Roux lässt man gerne weitere folgen. 

Im faszinierenden Kellergewölbe der Black Angel’s Bar sollte man auf jeden Fall den Bohemian Manhattan (tschechischer Hammer Head Whisky, Becherovka …) probieren und kann, nachdem sich die inkludierten Nebelschwaden verzogen haben, die spannende Barkarte studieren. 

Nicht so leicht zu finden ist das Parlour. Die Bar im Souterrain von Jakub Ondrˇíšek und Martin Tomášek versteht durch das auf Aromen, Gerüche und Geschmacksrichtungen aufgebaute Konzept absolut zu überzeugen. Es gibt keine Karte, jeder Drink wird auf persönliche Vorlieben zugeschnitten – und die beiden Jungs treffen durch ihr Talent mit ihren Kreationen stets die individuelle Neigung. 

Das Bonvivant’s von Eduard Ondracek und TomášPalicˇkaistebenfallseineBar-Preziose. Zusätzlich zur zuvorkommenden Gastfreundschaft und delikaten Tapas bekommt der Gast von Barmann Peter Minarcˇic einen hervorragenden Negroni-Twist (Wacholderschnaps von Spisska Borovicka, Suze, Dolin Vermouth und Lagavulin 16yo) serviert. Bei dem vortrefflichen Angebot bekommt die Bezeichnung „Goldene Stadt“ für Bar-Passionados eine neue, spirituose Bedeutung. 

Bars

Hemingway Bar

www.hemingwaybar.eu

AnonymuS Bar

www.anonymusbar.cz

AnonymuS Shrink’s Office

www.shrinksoffice-cz

Bugsy’s Bar

www.bugsysbar.cz

Black Angel’s Bar

www.blackangelsbar.cz

L’Fleur

www.lfleur.cz

Parlour Bar

www.parlour.cz

Bonvivant’s Bar

E: bonvinants.ctc@gmial.com
T: +420 775 331 862

Dieser Artikel wurde in der Cigar Journal Herbst-Ausgabe 2017 veröffentlicht. Mehr 

Christof Habres

Christof Habres lebt und arbeitet als freier Journalist, Autor und Kunsthändler in Wien. Neben seiner Tätigkeit für das Cigar Journal schreibt Habres auch für die Wiener Zeitung, das Wiener Journal, Weltkunst Magazin und Skylines Magazin. Im Cigar Journal widmet er sich der zigarrenaffinen Barkultur der Weltmetropolen.


Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und die besten Berichte per E-Mail erhalten.

Related posts

Top