• de
5TH Avenue

Neuer Umsatzrekord bei Habanos-Importeur 5th Avenue

Deutlich zugelegt haben die Absätze und Umsätze mit den Habanos im Geschäftsjahr 2018 im Vertriebsgebiet von 5th Avenue, dem offiziellen Alleinimporteur von Habanos in Deutschland, Österreich und Polen.th

Über alle Märkte wuchs die Menge verkaufter Habanos leicht um 1,9%, der Umsatz stieg um beachtliche 9,1% und erreichte damit einen neuen Rekordwert.

Der größte Inlandsmarkt blieb Deutschland, in dem der Absatz um 2,9% stieg, wobei der Umsatz sogar um 9,3% zulegte.

Als mit großem Abstand stärkste Habanos-Marke konnte sich Romeo y Julieta behaupten, die um 0,6% wuchs. Dahinter folgen Montecristo (+2,3%) und Partagás (+0,7%). Der Absatz der Habanos-Spitzenmarke Cohiba stieg zum Vorjahr um 5,7%, auch wenn die gelieferten Mengen weit hinter der enormen Nachfrage zurückblieben. Der Grund für die Knappheit war die nicht ausreichende Anzahl hochwertiger Deckblätter durch mehrere Missernten in den vergangenen Jahren. Weiterhin kräftig zulegt hat die Nachfrage nach H.Upmann-Cigarren, die um 20% stieg. Danach folgte Hoyo de Monterrey mit einem Zuwachs um 18,5%.

Erfreuliche Entwicklung in Exportmärkten

Die Verkäufe von Habanos nach Österreich stiegen um 1,3%, womit auch hier ein neuer Absatzrekord erreicht werden konnte.

Positiv entwickelten sich auch die Verkäufe nach Polen, wo 5th Avenue seit 2014 aktiv ist. Der Zuwachs betrug im Jahr 2018 11,8% zum Vorjahr. Auch dies ist ein neues Spitzenergebnis.

Nachfrage bleibt stark

Der starke Zuwachs der Habanos in allen drei Märkten ist besonders vor dem Hintergrund der Tatsache erfreulich, dass nicht nur die Zigarren der Marke Cohiba, sondern auch die für 2018 geplanten Neuheiten und Spezialitäten gar nicht oder nur in sehr geringen Mengen geliefert wurden.

Insgesamt zeigte sich in 2018 die starke Nachfrage der Zigarrenliebhaber nach den edlen handgerollten Zigarren aus Kuba sehr deutlich. Dazu trugen auch zwei besondere Umstände bei. Einerseits die warmen und sonnigen Tage im Frühjahr und im Sommer des Jahres 2018 und andererseits die große Nachfrage nach Habanos durch Einkäufer aus asiatischen Ländern, wie insbesondere China und Vietnam.

Inländische Konsumenten entschieden sich angesichts weitgehend fehlender Cohibas und Spezialitäten für Habanos aus dem gut verfügbaren Standardsortiment. Sehr gefragt waren auch die Zigarren aus dem Segment der preiswerteren Produkte, wie beispielsweise die der Marken Vegueros und Quintero oder einzelne Formate großer Traditionsmarken, wie die H.Upmann Half Coronas und Majestics, die Partagás Shorts und Mille Fleurs, die Hoyo de Monterrey Coronations im Tubo oder die Romeo y Julieta Mille Fleur, Sport Largos und Coronitas en Cedro.

Auch Minis Cubanos wieder mit positiver Entwicklung

Auch die Verkäufe der kubanischen Premiumzigarillos, der Minis Cubanos, wurden bereits das elfte Jahr in Folge gesteigert. Vertrieben werden die Minis Cubanos von 5th Avenue ausschließlich im deutschen Inlandsmarkt. Wachstumstreiber waren vor allem wieder die globalen Marken, allen voran die Marken Cohiba und Romeo y Julieta. Der überragende Erfolg der 2016 eingeführten Cohiba Short wurde auch 2018 fortgesetzt. Zum positiven Ergebnis in diesem Segment konnte auch die erst zur Fachmesse InterTabac 2018 vorgestellte Trinidad Short beitragen.


Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und die besten Berichte per E-Mail erhalten.

Related posts

Top