• en
  • de
benjamin benji f menendez portrait cigar journal lifetime achievement award trophy 2010

Benjamin F. Menendez wurde mit Cigar Trophy für sein Lebenswerk ausgezeichnet

Mit mehr als einem halben Jahrhundert Erfahrung im Geschäft hat Benjamin F. Menendez längst einen legendären Status innerhalb der Industrie erlangt. Als Sohn einer Tabakfamilie 1936 in Havanna, Kuba, geboren, übertreibt Benjamin F. Menendez nicht, wenn er lächelnd meint, dass Tabak in seinen Genen liegt. In diesem Jahr wurde er für sein beeindruckendes Lebenswerk ausgezeichnet.

 

Zu den Glanzzeiten kubanischer Zigarren vor Inkrafttreten des US-Embargos galten sein Großvater und sein Vater sowie auch seine Onkeln und Großonkeln als Könige im Zigarrenbusiness und schufen Weltklasse-Marken wie Montecristo, H. Upmann und Por Larrañaga.

Von den sechs ursprünglichen, führenden Tabakunternehmen in Kuba ist Benjamin – oder „Benji“, wie er allgemein genannt wird – die einzige Person, die heute noch lebt und nach wie vor aktiv im Zigarrengeschäft mitmischt. Während er seine Karriere, die, so Menendez, „am Montag, den 7. Juli 1952 begann“, Revue passieren lässt, wird er nostalgisch und blickt zugleich optimistisch in die Zukunft.

benjamin menendez cigar journal lifetime achievement award ecj trophy 2010

Photo: Cigar Journal

Am 26. November 1960 flüchtete Benji mit seiner Familie aus Kuba in die USA. Mit nicht mehr als sieben Dollar in der Tasche. Im Vergleich zu anderen im Exil lebenden Kubanern konnte sich Benji glücklich schätzen: er und seine Familie hatten Kontakte in der Tabakindustrie in den USA, da ihre kubanischen Fabriken hochangesehen waren und sie ihre Zigarren an amerikanische Importeure verkauften. Benji wurde in den USA von der Familie Cullman mit offenen Armen willkommen geheißen.

Joseph Cullman III., der Bruder des früheren Vorstands von General Cigar Edgar M. Cullman, hatte in den 1930er-Jahren in der Fabrik von Benjis Familie in Kuba seine Ausbildung gemacht. Diese Beziehung mit der Familie Cullman, gab Benji „genug Sauerstoff zum Überleben“, nachdem er Kuba verließ.

In den späten 1960er-Jahren gründete Benji eine erfolgreiche Zigarrenfabrik auf den Kanarischen Inseln, wo er die Marke Montecruz kreierte, die damals ein Riesenhit war und als eine der besten Zigarren am Markt galt. Nachdem er sich in den 1970er-Jahren der Verarbeitung von brasilianischem Tabak widmete, arbeitete Benji als Berater für General Cigar, wo er 1984 schließlich als Angestellter anheuerte. Während seiner Zeit bei General Cigar war Benji in den verschiedensten Bereichen des Unternehmens tätig und verstärkte damit seine Position als einer der führenden Tabakexperten der Welt.

In seiner derzeitigen Rolle als Vizepräsident für Premiumzigarren bei General Cigar arbeitet Benji eng mit der Abteilung zur Entwicklung neuer Marken zusammen und dient sozusagen als „Versuchskaninchen“ zum Testen der Produktqualität führender, handgefertigter Marken wie Macanudo, Don Tomás, El Credito und Excalibur, die sowohl in den USA als auch in mehr als 65 Ländern weltweit erhältlich sind.

Benjamin Menendez wird nicht nur als Zigarren-Meister, sondern auch als Weiser betrachtet. Ganz gleich ob in der Tabakplantage, der Fabrik oder im Vorstandssaal – er steht immer vor einem gefesselten Publikum von General Cigar-Angestellten, die begeistert sein Wissen aufsaugen, das er so bereitwillig mit anderen teilt. In einer Industrie, in der es keine Fachbücher und geschriebenen Anleitungen gibt, ist Benjis Wissen Gold wert.

benjamin menendez group photo year 1964

Photo: Benjamin F. Menendez/Cigar Journal

„Ich ermutige mein Team, zu träumen und neue Dinge mit Tabak auszuprobieren. Meine Zusammenarbeit mit ihnen ist schlichtweg das – eine Zusammenarbeit“, meint er bescheiden. „Ich schreibe ihnen meine Ideen nicht vor, sondern teile ihnen einfach meine Gedanken mit und heiße gleichzeitig ihre willkommen. Dadurch kommt es zum Ideenaustausch. Für mich ist ein Traum wahr geworden, indem ich der nächsten Generation helfen kann, neue Zigarren zu schaffen und sich im Geschäft zu etablieren. Ich selbst bin inzwischen ein alter Mann und wenn es mir gelingt, Keime in ihren Gedanken zu säen, so dass Bäume wachsen können, dann bin ich glücklich. Wir haben immer noch viel vor uns und ich freue mich darauf.“

Benji und sein Dream-Team – Jhonys Diaz (Vizepräsident), Francisco Rodriguez (Generaldirektor), Yuri Guillen (Produktionsleiter) und Edmundo Garcia (Vertrieb) – arbeiten derzeit an einer neuen Kollektion von Macanudo, die exklusiv für den europäischen Markt konzipiert ist und über eine ausgewählte Gruppe von Tabakhändlern verkauft wird. Gemeinsam haben sie mehr als 200 Prototypen geschaffen und sind nun dabei, den endgültigen Blend zu mischen, der im Herbst im Zuge einer aufsehenerregenden Werbekampagne sein Debüt haben soll.

„Nachdem ich vor kurzem mein 57. Jubiläum im Premiumzigarren-Geschäft gefeiert habe, kann ich mit Sicherheit sagen, dass die Herstellung einer Zigarre für den feinen europäischen Gaumen eine meiner größten Leistungen sein wird. Wenngleich diese Limited Edition, die wir kreieren, nicht in Mengen produziert wird, kann ich Ihnen garantieren, dass ihr Geschmack die Konsumenten reichlich belohnt. Ich kann das Debüt dieser Zigarre und die Gelegenheit, sie mit Liebhabern in ganz Europa zu teilen, kaum erwarten. Wir werden sie demnächst bei einer Reihe spannender Events vorstellen“, meint Benji.

Benji wirft einen optimistischen Blick in die Zukunft. Es freut ihn, zu hören, dass Konsumenten eine Leidenschaft für Zigarren haben, und er widmet sich mit Begeisterung den neuen Produkten, die er für General Cigar entwickelt.

Mit mehr als einem halben Jahrhundert Erfahrung im Geschäft hat Benji längst einen legendären Status innerhalb der Industrie erlangt. Doch bescheiden wie er ist, meint er, dass er letzten Endes einfach nur als guter Zigarrenmacher bekannt sein möchte.


Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und die besten Berichte per E-Mail erhalten.

Related posts

Top