• de
ptg la bavaria jar cigars

La Bavaria: die erste bayerische Zigarre

Nach zahlreichen Versuchen, Höhen und Tiefen ist sie endlich da: die erste bayerische Zigarre. Jungunternehmer Marcel Polzmacher verfolgte die Idee, den Geschmack des Freistaates in einer Zigarre einzufangen, seit 2005. Damals begann er auf dem heimischen Hof im niederbayerischen Schalkham, Tabak anzubauen.

Während der ersten drei Jahre befand sich das Projekt in der Experimentierphase. Marcel Polzmacher probierte diverse Saatgutsorten auf unterschiedlichen Arten von Erde und Boden aus. Er las Fachbücher, verkostete unzählige verschiedene Sorten von Tabak und versuchte so viele Koryphäen wie möglich zum Thema „Blending“ zu befragen. 2008 konnte Polzmacher die erste gelungene Ernte einbringen und auf deren Basis weiter in der Herstellungskette arbeiten.

Nachdem Trocknung und Fermentation abgeschlossen waren, rollten zwei Kubanerinnen die erste „La Bavaria“. Der Zigarrenmacher stockte sein Team auf, um Produktion und Vertrieb der „La Bavaria“ in größeren Mengen aufnehmen zu können, denn: bei einem Blind Tasting innerhalb der Münchner Zigarrenszene schnitt die bayerische Zigarre mit Bestnoten ab.

„Die Idee war so verrückt, dass sie nur floppen oder durch die Decke gehen konnte“, kommentiert Fachmann Harald Sommer. Der Inhaber eines der renommiertesten Tabakgeschäfte Münchens begleitete das Projekt „La Bavaria“ von Beginn an; ab Spätherbst vertreibt er die Zigarre, die im Format Corona und Robusto auf den Markt kommt. Churchill- und Pyramide-Format sollen bald folgen.

Die Macher der „La Bavaria“ planen bereits ihren nächsten Streich. „Ich will nicht zu viel verraten“, meint Marcel Polzmacher verschmitzt, „aber es wird wieder eine komplette Neuheit, mit der wir trotzdem unseren Wurzeln treu bleiben werden.“ Die Zigarren sind – außer bei Tabak Sommer im Megastore Landsbergerstraße sowie Türkenstraße – im Onlineshop von PTG erhältlich.

Information:

Polzmacher Tobacco Group
www.zigarren-bayern.de

 

Dieser Artikel wurde im Country Report Deutschland 2014 veröffentlicht. Mehr

Katja Gnann

She learned her journalistic skills from scratch at a regional daily newspaper, for which she wrote articles for many years. Through working for the magazine Der Spiegel in Rome she had the opportunity to increase her professional knowledge in the field of media. Katja studied art history and Romance studies in Heidelberg, Palermo and Rome and, during the course of her studies, spent many years in Italy. The country was her teacher in things related to pleasure and lifestyle. She has been working for Cigar Journal since 2004. In 2010 she became editor-in-chief.


Newsletter

    Top