Eine Bootsfahrt mit Praha Cigar´s Und Casdagli Zigarren

Drei Mal ertönt die Schiffsglocke um anzukündigen, dass das Aussichtsboot Moldau gleich Ablegen wird. Auf dem Deck haben sich an die 60 Zigarrenliebhaber eingefunden, die einer Einladung von Timothy Forman von PRAHA CIGAR´S zum Smoke on Water gefolgt sind. Auf dem Programm steht ein Treffen mit Jeremy Nicholas Casdagli und Verkostung seiner Zigarren, die jetzt auch nach Prag gefunden haben.

Nachdem wir die Steinbögen der mittelalterlichen Karlsbrücke passiert haben, begrüßt uns Jeremy mit der ersten Vitola – eine Toro der A Linie von Casdagli Basilica, eine volle Zigarre mit Zitrusnoten und Geschmack von Vanille, Sahne und dunkler Schokolade. Wrapper und Binder sind aus der Dominikanischen Republik, der Filler aus dominikanischen, nicaraguanischen und peruanischen Tabaken. Am Anfang von Jeremys Vortrag steht seine griechisch-osmanische Familiensaga. Vorweg gesagt: er scheint ein wahrer Unterhalter zu sein, der gerne und viel erzählt.

„Schauen sie sich die Abbildung auf dem Ring an“, sagt der Storyteller; „das ist unser Ur-Ur-Großvater Emmanuel Casdagli, der Familienpatriarch. Er war die treibende Kraft in unserer großen Familie im späten 19. Jh., als die Casdaglis mit Getreide, Tabak und Baumwolle gehandelt und arabische Pferde gezüchtet haben. Danach kam der Luxusgüterhandel und die Zigarren.“

Die A Linie hat Hendrik Kelner Jr. aus der bekannter Blenderfamilie kreiert. Sein Vater Hendrick Kelner Sr. war Meisterblender bei Davidoff . Als Jeremy nach einer nicht gerade erfolgreichen kubanischen Zigarren-Episode in den 1990er Jahren seine Mission in die Dominikanische Republik verlagerte, war es der Junior-Blender in dessen Manufaktur Tabacalera KBF (Kelner Boutique Factory) 2013, der die erste Serie des Hauses Casdagli aufgelegt hatte.

Nach ein paar Zügen setzt Jeremy seine Erzählungen fort: über seine Lounge in Estland, oder, dass eine seiner Zigarren-Linien die Namen von arabischen Rennpferden trägt, die für die Familie Anfang des 20. Jahrhunderts einige wichtige Rennen gewinnen konnten. Dann schon folgen Jeremys Lieblingsgeschichten von Soldaten und Generälen und über die Brothers of the Sabre, seine neue Zigarrenlinie, die großen Heeresführern gewidmet ist. „Vor allem Napoleon, dem ich in dem einmaligen Museo Napoleonico in Havanna etwas näher gekommen bin.“ „Es war nicht nur sein Europazug der mich faszinierte.“

Napoleon und seiner Grand Armée, so Jeremy, verdanken wir auch die Verbreitung von Tabak und Zigarren auf dem Kontinent. Einige von ihnen, so die Anekdote, sollen sogar mit einer Zigarre in der Hand gefallen sein. Zur Ehre der berühmten Generäle hat Jeremy also die Formate seiner neuen Linie nach Napoleon, Wellington, Blucher oder Radetzky benannt. Eine Säbelbrüderschaft als Produkt-Storytelling?

Die zweite Vitola des Abends ist die Casdagli Rosetta Maduro aus der Cabinet Selection. Die kleinformatige Pyramide (46x 4″) mit dem Deckblatt aus Ecuador, und dominikanischem Innenleben kommt auch von dem Blender Hendrik Kelner Jr.

Als Begleitung zu unseren Zigarren hat Timothy zusammen mit der John Liquid Bar den sieben- und zehnjährigen Ron Eminente Reserva ausgewählt.

Die Teilnehmer des Smoke on Water waren mehr als zufrieden: über Casdagli Zigarren und Jeremy´s sehr unterhaltsame Präsentation.


Newsletter

    Related posts

    Top

    DON'T MISS IT!

    Get the latest cigar news monthly.

    Enter your email and join the global Cigar Journal family.

    LOVERS OF THE LEAF

    By pressing the ‚I AM OF LEGAL AGE‘ button, I agree that I am of legal age for smoking and drinking in my country.

    Send this to a friend